die NÖ Umweltverbände
FAQ


Alle Beiträge


NÖ Veranstalter können jetzt einreichen: Preisgelder von insgesamt 20.000 € warten

Die NÖ Umweltverbände werden dabei unterstützen bei allen Veranstaltungen und Festen, die vom Land NÖ oder von Organisationen, welche im überwiegenden Einfluss des Landes NÖ stehen, die Standards der "Sauberhaften Feste" einzuführen.
weiter

Landtagsbeschluss zu Abfallwirtschaft

Anlässlich des gestrig einstimmigen Beschlusses des NÖ Landtags zu einem Maßnahmenpaket für die NÖ Abfallwirtschaft zeigen sich Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf erfreut.
weiter

Vorschreibung 1. Quartal 2020 - Informationsschreiben

In den Gemeinden Hennersdorf, Hinterbrühl und Vösendorf wurde mit der Vorschreibung des 1. Quartals 2020 aufgrund eines technischen Defekts im Druckzentrum eine Beilage der Gemeinde Gießhübl mit versendet. Bitte entschuldigen Sie diesen Fehler und betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

Vielen Dank für ihr Verständnis!

Silvester bewusst gestalten: Umweltverbände geben Tipps

Der Jahreswechsel steht bevor und für viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher gehören das traditionelle Feuerwerk und Böller zum Feiern genauso wie Getränke dazu. Weniger erfreulich hingegen ist das für Umwelt und Gesundheit und das Abfallaufkommen. "Für die Müllabfuhren gibt es nach dem Jahreswechsel viel zu tun. Wir raten daher zu Silvester zum Griff einer Mehrweg-Tasche. Wer beim Einkaufen bei der Auswahl auf Getränke in Mehrwegverpackungen leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Auch die richtige Entsorgung des Altglases ist wichtig. Getrennt wir in Weiß- und Buntglas," führen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" aus. Die Trennung von Altglas ist aufgrund der strengen Qualitätsanforderungen der Verwertungsindustrie wichtig. "Beispielsweise wird bereits durch geringe Fehlwurfmengen die Farbqualität von recyceltem Weißglas gestört. Selbst leicht eingefärbtes Weißglas gehört zum Buntglas", klären beide auf. Experten berichten, dass bereits eine grüne Flasche ausreicht, um - bei der Wiederverwertung - 500 kg Weißglas zu verfärben. Die kommunale Abfallwirtschaft hat zur Jahreswende zudem mit abgebrannte Knallkörper, Böller und Feuerwerksraketen zu tun. Die müssen tonnenweise entsorgt werden. Pernkopf: "Was in der freien Natur auf den Boden fällt, bleibt dort auch liegen. Für unser Wild und für Tiere in der Landwirtschaft birgt das Gefahren." Kasser fügt hinzu: "Wir plädieren gerade im Sinne unserer Umwelt zu mehr Einsicht und Verantwortungsbewusstsein zu Silvester".

Abfall vermeiden: Feuerwerk in Hände von Profis
Feuerwerkskörper sind mit Spreng- und/oder brennbaren Stoffen gefüllt. Das Zünden von Feuerwerkskörpern birgt daher immer Verletzungs- und Brandgefahr. Gebrauchsanweisungen und Altersbeschränkungen sind unbedingt zu beachten. Anton Kasser rät eindringlich "Verzichten sie nach Möglichkeit auf ein Feuerwerk oder legen sie es in die Hände eines Profis. In jedem Fall sollten sie keine Raketen in der Nähe von Personen zünden. Meiden sie brennbarer Umgebung, wie z.B. in Räumen, im verbauten Gebiet, bei Trockenheit (dürres Gras oder Laub), im Wald oder in Waldnähe. Keinesfalls sollten Feuerwerkskörper in Wohnräumen, auf Dachböden oder in Kellerabteilen gemeinsam mit Brennstoffen aufbewahrt werden." Außerdem könnten Feuerwerkskörper einen Schalldruckpegel von bis zu 170 dB erreichen. Ein Düsentriebwerk in 25 Meter Entfernung weist rund 140 dB auf. "Ältere Menschen, Kleinkinder sowie Wild- und Haustiere leiden stark unter dem Lärm. Heißen wir das Jahr unserer Umwelt zuliebe, stressfrei und möglichst abfallarm willkommen", enden Stephan Pernkopf und Anton Kasser.

Restmüllanalyse in NÖ: Richtige Trennung und Recycling sparen Ressourcen

In NÖ werden jährlich rund 232.000 Tonnen Abfälle aus den Haushalten über den Restmüll entsorgt. Um Rückschlüsse über die Bestandteile und das Wertstoffpotential zu geben, wird in regelmäßigen Abständen die Zusammensetzung des Restmülls untersucht. Die aktuell durchgeführte Restmüllanalyse 2018/2019 zeigt, dass im Restmüll noch ein hoher Anteil an Wertstoffen vorhanden ist. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände", betonen deshalb gemeinsam: "Die Analyse des NÖ Restmülls zeigt, dass eine noch bessere Trennung erhebliches Potential hat. Insbesondere ist der hohe Anteil an Bioabfällen im Restmüll zu nennen. Die rund 28%, die in den Tonnen landen, wären in der Biotonne besser aufgehoben." Umgerechnet auf die Gesamtjahresmenge an Restmüll in NÖ sind das jährlich rund 63.800 Tonnen an biogenen Abfällen. Zudem finden sich jährlich in den NÖ Restmüllbehältern rund 26.400 Tonnen Kunststoffe, 9.900 Tonnen Glas oder 6.600 Tonnen Metalle. Pernkopf konkretisiert: "Eine Hochrechnung im Rahmen des NÖ Abfallwirtschaftsplans 2018 zeigt, dass jährlich Wertstoffe im Ausmaß von über 3 Millionen € im Restmüll landen und anschließend auch noch teuer entsorgt werden müssen. Wir setzen hier laufend mit den Kampagnen des Landes NÖ und der Umweltverbände an, um auch weiterhin mit der Bevölkerung an Verbesserungen zu arbeiten."

Ressourcen einsparen - richtige Trennung ist Klimaschutzbeitrag
Besonders in Bezug auf den Anteil der Bioabfälle im Restmüll weist Kasser auf die Möglichkeiten einer besseren Ressourcennutzung hin: "Abfälle, die richtig über die Biotonne oder den Grünschnittsammelplatz entsorgt werden, werden in unserem Bundesland in über 80 Kompostanlagen aufbereitet. Dort werden aus Abfällen qualitätsgesicherte Komposte hergestellt und beispielsweise wieder für Landwirtschaft oder Landschaftspflege eingesetzt. Kompostieren ist praktisch gelebter Klimaschutz und ein Paradebeispiel für eine Kreislaufwirtschaft." Durch den Einsatz von Kompost wird CO2 als Kohlenstoff im Boden gebunden.
Die getrennte Sammlung von Metallen, wie Aluminium oder Stahlschrott sind weitere Beispiele dafür, welche positiven Umwelteffekte durch die Abfallwirtschaft und richtige Trennung durch die Bevölkerung erzielt werden. Der Einsatz von recycelten Aluminium oder Stahl spart bei der Produktion über 80 % der klimarelevanten Emissionen. In NÖ werden jährlich über 26.000 Tonnen Metalle aus Haushalten getrennt gesammelt und dem Recycling zugeführt. Das entspricht in etwa der gleichen CO2-Einsparung, wie 35.000 Autos von der Straße zu nehmen. Pernkopf und Kasser enden: "Die durchgeführte Restmüllanalyse für NÖ ist eine wesentliche Grundlage dafür, die Qualität der Abfalltrennung zu analysieren. Wir sind hier bereits auf einem guten Weg, denn heute werden in NÖ 62 % der Abfälle aus den Haushalten einem Recycling zugeführt. Unsere Anstrengungen legen wir auch weiterhin darauf, den Anteil von Wertstoffen im Restmüll zu verringern, um sie wieder in den Kreislauf zu bringen. Die kommunale Abfallwirtschaft in NÖ leistet hierfür auch in Zukunft wertvolle Arbeit für die Bevölkerung.

Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
weiter

5.000 Tonnen weggeworfene Zigarettenstummel schaden der Umwelt

Etwa 80 Prozent der Zigarettenstummel weltweit landen durch unachtsames Entsorgen in der Natur und gelangen so in unsere Natur und Umwelt. 15 Milliarden Zigaretten werden jährlich in Österreich geraucht. Dadurch fallen rund 5.000 Tonnen Zigarettenstummel an.
weiter

GVA Mödling schreibt HBA in Gießhübl vor

Gemeindeverband für Abgabeneinhebung führt ab dem 1. Quartal 2020 die Vorschreibung der Hausbesitzabgaben für die Gemeinde Gießhübl durch

Gemeinden nutzen Synergieeffekte durch den GVA Mödling
weiter

VCÖ - Preis für "Radhighway Mödling" für die Bezirksgemeinden

Am 12.09.2019 fand in St. Pölten die Verleihung der VCÖ Preise statt. Die Bezirksgemeinden wurden mit Koordination durch den GVA Mödling für ihr Projekt "Radhighway entlang der Südbahn" als eines von vier Projekten ausgezeichnet. Besonders dabei hervorzuheben ist, dass diese Radschnellverbindung von Guntramsdorf über Mödling, Maria Enzersdorf, Brunn am Gebirge und Perchtoldsdorf bis zur Wiener Stadtgrenze durch Qualitätskriterien ein sicheres und effizientes Befahren ermöglichen soll sowie die Kooperation der 5 Gemeinden vorbildlich funktioniert. Teilabschnitte des Radhighways sind bereits fertiggestellt. In den nächsten Monaten sollen auch die noch offenen Abschnitte umgesetzt werden. LAbg. Bgm. Martin Schuster, Obmann des GVA Mödling, ist stolz auf das gemeinsam erarbeitete Projekt:" Wir hoffen mit dieser Radschnellverbindung unser Radwegenetz zu attraktivieren und mehr Menschen auf die Fahrräder zu bringen. Die Nutzung gut ausgebauter Fahrradwege bringt nicht nur für die Menschen in ihrer Zeitplanung Vorteile gegenüber dem motorisierten Individualverkehr, sondern auch für unsere Umwelt und damit unsere Lebensbedingungen."

Weitere Links:
Vier Projekte erhielten VCÖ-Mobilitätspreis
https://noe.orf.at/stories/3012519/

VCÖ-Mobilitätspreis wurde verliehen (Niederösterreichische Nachrichten)
https://www.noen.at/niederoesterreich/politik/wende-vcoe-mobilitaetspreis-wurde-verliehen-st-poelten-redaktionsfeed-vcoe-mobilitaetspreis-162272666

Bezirk Mödling mit zwei Projekten beim VCÖ-Mobilitätspreis NÖ ausgezeichnet (Bezirk Mödling)
https://www.bezirkmoedling.at/bezirk-moedling-mit-zwei-projekten-beim-vcoe-mobilitaetspreis-noe-ausgezeichnet/

Vier vorbildliche Mobilitätsprojekte mit dem VCÖ-Mobilitätspreis NÖ ausgezeichnet (Land Niederösterreich)
http://www.noe.gv.at/noe/Vier_vorbildliche_Mobilitaetsprojekte_mit_dem_VCOe-Mobili.html

Und natürlich wird auch auf der VCÖ-Website über Ihr ausgezeichnetes Projekt berichtet:
https://www.vcoe.at/projekte/mobilitaetspreis/mobilitaetspreis-niederoesterreich

Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

NÖ größte Umweltaktion geht wieder an den Start: der Frühjahrsputz 2019

30.000 engagierte NiederösterreicherInnen sammeln jährlich im Rahmen der Frühjahrsputzaktion "Wir halten NÖ sauber!" Abfälle, die gedankenlos aus dem Auto, vom Rad oder einfach im Gehen weggeworfen wurden ("Littering"). NÖ Bevölkerung leistet dabei über 100.000 freiwillige Arbeitsstunden!

Halte auch DU Niederösterreich sauber und werde Teil einer tollen Gemeinschaft, die Abfall sammelt, trennt und dabei einen ganz wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leistet!

JETZT reinklicken und in deinem Umweltverband ANMELDEN:
https://www.umweltverbaende.at/fruehjahrsputz

Das Geschirrmobil der NÖ Abfallverbände

Das "Geschirrmobil" ist ein Pkw-Anhänger mit Spezialaufbau, ausgerüstet mit ausreichend Mehrweggeschirr und leistungsfähigen Geschirrspülern.

Das Geschirrmobil ist die Lösung für Feste, bei denen Sie nicht im "Müll ersticken" wollen. Außerdem erhöht die Verwendung von Mehrweggeschirr das Festerlebnis für Ihre Gäste. Das knusprige Grillhenderl schmeckt vom richtigen Geschirr einfach besser als vom Pappteller.

Unsere Geschirrmobile eignen sich für öffentliche Feste und Veranstaltungen ab 100 Besuchern pro Tag. Waschen statt Wegwerfen ist der beste Weg. Das Geschirrmobil hilft Ihnen bei der Vermeidung von Einwegmüll.

Abfall vermeiden mit Mehrweggeschirr, mobilen Spülern & Geschirrmobil:
In Niederösterreich sind über 30 Geschirrmobile von gewerblichen Anbietern und Abfallverbänden im Einsatz. Dazu mehr als doppelt so viele Leihgeschirrspüler. Auch Mehrweggeschirr und Besteck kann man für Veranstaltungen leihen.



Wir bieten 2 Versionen des Geschirrmobils:

FESTPAKET GROSS

Das Festpaket groß ist ein Pkw-Anhänger mit Aufbauten, leistungsfähigen Geschirrspülern, einem Vorspülbecken sowie genug Geschirr und Besteck für Feste und Feiern bis 2000 Personen.

Technische Anforderungen Festpaket groß
Platzbedarf: Breite ca. 4 - 6 m, Länge ca. 8 m, Höhe ca. 2,4 m
Notwendige Anschlüsse:
Frischwasser: Wasserdruck ab 2 bar
Abwasser: ca. 3,4 l Wasser pro Spülgang ohne Vorreinigung
Strom: Anschlusswert 7,5 kW (3x 16 Ampere Absicherung)

Bestellformular Festpaket groß


FESTPAKET KLEIN

Das Festpaket klein ist ein Pkw-Anhänger mit leistungsfähigen Geschirrspülern, sowie genug Geschirr und Besteck für Feste und Feiern bis 800 Personen

Technische Anforderungen Festpaket klein
Platzbedarf: Breite ca. 1,2 m, Länge ca. 3 m, Höhe ca. 1,2 m
Notwendige Anschlüsse:
Frischwasser: Wasserdruck ab 2 bar
Abwasser: ca. 3,4 l Wasser pro Spülgang ohne Vorreinigung
Strom: Anschlusswert 7,5 kW (3x 16 Ampere Absicherung)

Bestellformular Festpaket klein


Um eine Bestellung durchzuführen, übermitteln Sie bitte das jeweilige Bestellformular ausgefüllt an Herrn Alexander Stöhr.
Ebenso steht Ihnen Herr Stöhr für Rückfragen zur Verfügung:

Email: a.stoehr@gvamoedling.at
Tel: +43 2236 / 73940-17


SAUBERHAFTE FESTE

Mit der Initiative Sauberhafte Feste haben die niederösterreichischen Abfallverbände gemeinsam mit dem Land Niederösterreich ein umweltfreundliches Programm zur Abfallvermeidung bei Veranstaltungen geschaffen. Die damit verbundenen Vorteile nützen nicht nur den Veranstaltern, sondern auch den Festbesuchern und vor allem dem Umwelt- und Klimaschutz. 2017 wurden 567 Sauberhafte Feste in Niederösterreich abgehalten.

Teilnahmeberechtigt sind jene Veranstalter, die sich zur Einhaltung der Mindestkriterien bereit erklären: Erstens die ausschließliche Verwendung von Mehrweggeschirr im gesamten Service-Bereich sowie zweitens die sinnvolle Trennung der Festabfälle, zumindest aber von Altspeisefett, Altglas und Restmüll.

Auf der Homepage finden Veranstalter auch alle weiteren Details und Anforderungen, die sie für die Umsetzung eines sauberhaften Festes qualifizieren. "Sauberhafte Feste", eine vom Land NÖ und den NÖ Abfallverbänden gestartete Initiative richtet sich vor allem an Gemeinden, gemeinnützige Vereine und Organisationen wie Feuerwehren. "Sauberhaft" feiern bedeutet die ausschließliche Verwendung von Mehrweggeschirr und die Trennung der Festabfälle.


Weiterführende Informationen:

Homepage "Sauberhafte Feste"
Informationsblatt Sauberhafte Feste



NÖ Abfallwirtschaftsgesetz 1992 - Novellierung

Der NÖ Landtag hat am 27.04.2017 eine Änderung des NÖ Abfallwirtschaftsgesetzes 1992 (NÖ AWG 1992) beschlossen. Dieser Gesetzesbeschluss wurde am 26.06.2017 im Landesgesetzblatt (LGBl. Nr. 42/2017) kundgemacht und ist am 27.06.2017 in Kraft getreten.

In dieser Novelle wurde unter anderem die Teilnahmeverpflichtung an der öffentlichen Müllabfuhr von Betrieben in § 11 Abs. 6a NÖ AWG 1992 gesetzlich festgelegt.
Das bedeutet, dass nun auch Eigentümer, auf deren Grundstück sich Betriebe befinden, im gesetzlichen Rahmen (bis zu 3.120 Liter jährlich) zur Teilnahme an der öffentlichen Müllabfuhr zu verpflichten sind.
Eigentümer von betroffenen Liegenschaften werden im Laufe des Monats Jänner ein Informationsschreiben erhalten. Der gesetzlich erforderliche Verpflichtungsbescheid wird ebenfalls Bestandteil der Sendung sein.

Verbot von Einwegplastik: Richtiger Weg wird begrüßt

Das heute, Mittwoch, erzielte Ergebnis der EU--Staaten und des Europa- Parlaments für ein Verbot von Einwegplastik wird seitens des Vereins "die NÖ Umweltverbände" begrüßt.

Verboten werden Produkte für die es bereits nachhaltigere Alternativen zu Plastik gibt, darunter Wattestäbchen, Teller, Besteck, Strohhalme und Luftballonstäbe. Spürbar reduziert werden soll der Verbrauch von Produkten, für die es eine solche Alternative noch nicht gibt, etwa Plastikbecher und Lebensmittelverpackungen. Getränkebehälter, dürfen nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn die Verschlüsse und Deckel am Behälter befestigt sind.

LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände": "Wir freuen uns, dass wir in Sachen Einwegplastik die richtigen Wege einschlagen. Ich begrüße diesen Vorstoß. Er entlastet die Umwelt, bietet die Möglichkeit für wertvolles Recycling und vermeidet Abfall!"

Impulse durch Medien-Kooperation für SoGutWieNeu.at

Anlässlich eines Besuches des ORF-Landesstudio NÖ betonen Mag. Florian Beer und Tanja Lobinger, im Verein "die NÖ Umweltverbände" für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, den Mehrwert von starken Medienpartnern.

Dezember 2018
weiter

Vorstoß zu Plastiksackerlverbot wird begrüßt

"Das von der Bundesregierung geplante Verbot von Plastiksackerln und Mikro-Plastik in Kosmetika sowie Reinigungsmitteln ist auch ein bedeutender Schritt für die Abfall- und Kreislaufwirtschaft", betont LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände".

Dezember 2018
weiter

Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zu Lebensmittel im Abfall in der Weihnachtszeit

Die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ machen mit TV-Spots in der Vorweihnachtszeit auf den Wert von Lebensmittel im Abfall aufmerksam.

Dezember 2018
weiter

Wie setzt sich unser Restmüll zusammen?

Sortieranalysen 2018/19 sollen Klarheit über die Entwicklung geben.
weiter

„APPetizer 2018“ – Champion im Wissensquiz rund um den Wert unserer Lebensmittel

Am 19. Juni wurde im VAZ in St. Pölten in einem spannenden Finale der APPetizer 2018 gekürt.

Juni 2018
weiter

Frühjahrsputz 2018 - Beeindruckende Bilanz

Von März bis Juni halfen wieder tausende Freiwillige mit, den Abfall und Unrat aus der Landschaft bei der Frühjahrsputzaktion "Wir halten Niederösterreich sauber” einzusammeln.

Mai 2018
weiter

Datenschutz - Formular für Berichtigung, Löschung, Einschränkung

Die Datenschutzgrundverordnung DSGVO, welche mit 25.05.2018 in Kraft getreten ist, sieht umfassende Rechte für Personen sowie deren personenbezogene Daten vor. weiter

Datenschutz - Umsetzung der EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Mit 25.05.2018 tritt die EU Datenschutzgrundverordnung in Kraft und damit das Datenschutz-Anpassungsgesetz der Republik Österreich - als national umgesetztes Gesetz. weiter

Viel Glück & Saubere Energie 2018

Die eNu veranstaltet - gemeinsam mit dem Land NÖ - eine große Neujahrskampagne unter dem Motto "Viel Glück & Saubere Energie 2018". Dieses Gewinnspiel läuft bis 16. Februar 2018 und ist das Nachfolgeprojekt vom Heizkesselcasting.
Einfach mitmachen.
Der GVA Mödling macht die Energiebeauftragung für 5 Gemeinden im Bezirk Mödling und unterstützt diese Kampagne.

Viel Erfolg & ein schönes neues Jahr!
weiter

Mekam Behälter Austausch in Brunn am Gebirge

Den Bürgern aus Brunn am Gebirge wurde Ende Oktober ein Schreiben bezüglich Austausch der Mekam Tonnen gegen Sets zugesandt.

Es wurde bereits darüber berichtet, dass dieser Austausch notwendig ist, da kleine Mekam Behälter nicht mehr produziert und große Mekam Behälter nur noch schwierig geliefert werden können.

Wir möchten Sie gerne darüber informieren, weiter

Richtige Biomüll-Sammlung bei tiefen Temperaturen

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie über die richtige Sammlung des Biomülls in der Biomülltonne aufmerksam machen.

In den vergangenen Tagen haben uns tiefe Temperaturen begleitet. Wir können uns davor durch das Anziehen warmer Kleidung schützen. Andere Dinge "müssen frieren".

Biomüll enthält große Mengen an gebundener Feuchtigkeit. Bei tiefen Temperaturen können Bioabfälle durchaus in der Tonne festfrieren. Ein ordnungsgemäßes vollständiges Entleeren der Biomülltonnen ist dann kaum möglich. Denn auch wenn mit Auskratzern gearbeitet wird, bleiben zumeist Reste in der Tonne.

Es gibt allerdings einige einfache Maßnahmen, die man setzen kann, um eine Entleerung zu erleichtern:

* kleines Astwerk oder Strauchschnitt am Boden der Tonne einbringen
* alternativ zerknülltes Zeitungspapier auf den Boden der Tonne einbringen
* sehr feuchte Abfälle in Papier einwickeln bzw. kompostierbare Säcke (z.B. Maisstärkesäcke, Papiersäcke) verwenden
* Abfälle locker einbringen, nicht "stopfen"

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Getränkeverbundkartons in die gelbe Tonne oder in den gelben Sack

Die Hausabholung der Öko-Box und die Rücknahme bei Post und Postpartnern wurden aus Kostengründen eingestellt.
Die Bürger/innen haben die Möglichkeit die Getränkekartons fachgerecht über die gelbe Tonne oder den gelben Sack zu entsorgen. Dadurch wird umweltgerechtes Recycling ermöglicht und aus den gesammelten Getränkekartons wird neuer Karton gemacht.
Bitte auch die Getränkekartons sowie die Plastikflaschen flach drücken.

Radkarte Bezirk Mödling

Damit Sie Ihren Weg im Bezirk Mödling mit dem Fahrrad auch sicher finden, gibt es in den Gemeinden Biedermannsdorf, Breitenfurt, Guntramsdorf, Hinterbrühl, Kaltenleutgeben, Laab im Walde, Laxenburg, Mödling, Perchtoldsdorf, Vösendorf und Wiener Neudorf die "Radkarte des Bezirks Mödling" mit interessanten Hinweisen zu den Gemeinden sowie den entsprechenden Tourismus Informationen. weiter

Hundekot ins Sackerl - und der Nächste freut sich!

Der GVA Mödling startet zusammen mit den Gemeinden eine Aktion gegen Hundekot. Die Bürger/innen erhalten dazu gratis Sackerl für den Hundekot!
weiter

Wasserzählerablesung über das Internet bekanntgeben (KOPIE)

Wasserzählerdaten können ganz leicht online bekanntgegeben werden weiter

Keine Lebensmittel im Abfall!

Trotz Teuerungen, privater und globaler Finanzkrisen und dem damit verbundenen Druck, Kosten sparen zu müssen, werden weltweit Lebensmittel in den Müll geworfen.
weiter

Umweltfreundliche Schultasche und aktive Abfallvermeidung

Auf Initiative der neuen Direktorin Ulrike Herbst hatte die Volksschule Hyrtlplatz am 26. März alle jene Kinder eingeladen, die im heurigen September die ersten Klassen besuchen werden.
weiter

Das Geschirrmobil der NÖ Abfallverbände (KOPIE)

Das "Geschirrmobil" ist ein Pkw-Anhänger mit Spezialaufbau, ausgerüstet mit ausreichend Mehrweggeschirr und leistungsfähigen Geschirrspülern.

Das Geschirrmobil ist die Lösung für Feste, bei denen Sie nicht im "Müll ersticken" wollen. Außerdem erhöht die Verwendung von Mehrweggeschirr das Festerlebnis für Ihre Gäste. Das knusprige Grillhenderl schmeckt vom richtigen Geschirr einfach besser als vom Pappteller.

Unsere Geschirrmobile eignen sich für öffentliche Feste und Veranstaltungen ab 100 Besuchern pro Tag. Waschen statt Wegwerfen ist der beste Weg. Das Geschirrmobil hilft Ihnen bei der Vermeidung von Einwegmüll.

Abfall vermeiden mit Mehrweggeschirr, mobilen Spülern & Geschirrmobil:
In Niederösterreich sind über 30 Geschirrmobile von gewerblichen Anbietern und Abfallverbänden im Einsatz. Dazu mehr als doppelt so viele Leihgeschirrspüler. Auch Mehrweggeschirr und Besteck kann man für Veranstaltungen leihen.



Wir bieten 2 Versionen des Geschirrmobils:

FESTPAKET GROSS

Das Festpaket groß ist ein Pkw-Anhänger mit Aufbauten, leistungsfähigen Geschirrspülern, einem Vorspülbecken sowie genug Geschirr und Besteck für Feste und Feiern bis 2000 Personen.

Technische Anforderungen Festpaket groß
Platzbedarf: Breite ca. 4 - 6 m, Länge ca. 8 m, Höhe ca. 2,4 m
Notwendige Anschlüsse:
Frischwasser: Wasserdruck ab 2 bar
Abwasser: ca. 3,4 l Wasser pro Spülgang ohne Vorreinigung
Strom: Anschlusswert 7,5 kW (3x 16 Ampere Absicherung)

Bestellformular Festpaket groß


FESTPAKET KLEIN

Das Festpaket klein ist ein Pkw-Anhänger mit leistungsfähigen Geschirrspülern, sowie genug Geschirr und Besteck für Feste und Feiern bis 800 Personen

Technische Anforderungen Festpaket klein
Platzbedarf: Breite ca. 1,2 m, Länge ca. 3 m, Höhe ca. 1,2 m
Notwendige Anschlüsse:
Frischwasser: Wasserdruck ab 2 bar
Abwasser: ca. 3,4 l Wasser pro Spülgang ohne Vorreinigung
Strom: Anschlusswert 7,5 kW (3x 16 Ampere Absicherung)

Bestellformular Festpaket klein


Um eine Bestellung durchzuführen, übermitteln Sie bitte das jeweilige Bestellformular ausgefüllt an Herrn Alexander Stöhr.
Ebenso steht Ihnen Herr Stöhr für Rückfragen zur Verfügung:

Email: a.stoehr@gvamoedling.at
Tel: +43 2236 / 73940-17


SAUBERHAFTE FESTE

Mit der Initiative Sauberhafte Feste haben die niederösterreichischen Abfallverbände gemeinsam mit dem Land Niederösterreich ein umweltfreundliches Programm zur Abfallvermeidung bei Veranstaltungen geschaffen. Die damit verbundenen Vorteile nützen nicht nur den Veranstaltern, sondern auch den Festbesuchern und vor allem dem Umwelt- und Klimaschutz. 2017 wurden 567 Sauberhafte Feste in Niederösterreich abgehalten.

Teilnahmeberechtigt sind jene Veranstalter, die sich zur Einhaltung der Mindestkriterien bereit erklären: Erstens die ausschließliche Verwendung von Mehrweggeschirr im gesamten Service-Bereich sowie zweitens die sinnvolle Trennung der Festabfälle, zumindest aber von Altspeisefett, Altglas und Restmüll.

Auf der Homepage finden Veranstalter auch alle weiteren Details und Anforderungen, die sie für die Umsetzung eines sauberhaften Festes qualifizieren. "Sauberhafte Feste", eine vom Land NÖ und den NÖ Abfallverbänden gestartete Initiative richtet sich vor allem an Gemeinden, gemeinnützige Vereine und Organisationen wie Feuerwehren. "Sauberhaft" feiern bedeutet die ausschließliche Verwendung von Mehrweggeschirr und die Trennung der Festabfälle.


Weiterführende Informationen:

Homepage "Sauberhafte Feste"
Informationsblatt Sauberhafte Feste



Projektpräsentation

Wenn Sie mehr über das Projekt Smart District Mödling wissen wollen, laden Sie sich bitte die folgende Projektpräsentation herunter.

Darin finden Sie Ziele, Abläufe und Umsetzungen im Rahmen des Projekts im Zeitraum 2012 - 2014.


pdfDokument herunterladen (9.168 KB)



Tipps & Aktionen
Termine & Infos

Donnerstag 20.02.2020

Hinterbrühl
Restmüll, Tour 1 mit Bio Entleerung 35 Mal
Restmüll, Tour 1 mit Bio Entleerung 52 Mal
Maria Enzersdorf
Restmüll, Mehrkammern Pickerl-Tour, Altpapier Tour 2
Restmüll, Mehrkammern Pickerl-Tour, Altpapier Tour 4
Restmüll, Mehrkammern Pickerl-Tour, Altpapier Tour 3
Restmüll, Mehrkammern Pickerl-Tour, Altpapier Tour 1
Mödling
Restmüll, Sammeltour RM 3 / BIO 3
Restmüll, MEKAM-Tour 4
Restmüll, Sammeltour RM 3 / BIO 1
Restmüll, Sammeltour RM 3 / BIO 2
Perchtoldsdorf
Bio, Zone G / LVP 4

alle Termine
17.07.2020 - 18.07.2020
Wanderkino 2020, Mödling

alle Sauberhaften Feste

Maria Enzersdorf am Gebirge

Jugendskihelm

Verkaufe Alpina Jugendskihelm, grau, Gr.55-57cm, Größenverst...
Details

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.